Lofoten 1.0

Kiruna, 7°C morgens beim Aufstehen. Während der Abendlektüre kann man seinen Atem sehen – und das in der Feuerwehr. Wir hatten uns schon auf eine verfrühte Reise gen Süden eingestellt. In Abisko beim Tanken den Tag darauf weiterhin starker Wind und Kälte. Dann das Tanken von >300 Liter Diesel in 33l Intervallen: Karte rein, ~30l tanken, Quittung ziehen und Tankvorgang neu starten (pro Abbuchung mit Kreditkarte sind hier max. 500 Kronen erlaubt).

Wettermäßig den Tag darauf dann das Gegenteil. Sonnenschein beim Berglifttrip mit anschließender einstündiger Gipfelbesteigung incl. Schnee, unerwartetem Rentierbesuch und Blaubeerenpflücken beim Abstieg ohne Lift.

Den ersten Schultag haben wir bereits auf den Lofoten (o-ton Kinder „iiih das Wasser schmeckt ja eeklich salzich“) verbracht unter recht ansehnlicher Kulisse (s. Fotos). Überhaupt heißt es hier während der Fahrt recht oft von hinten „Krass, guckt mal wie grün das Wasser ist!“, „Krass, guckt mal die Berge!“, „ …krass…die Brücke…der Tunnel … “. Am Strand geht es dann weiter „Krass der Einsiedlerkrebs … die Muschel … der Seestern … die Krabbe … der Seeigel“ usw. Genug zum Staunen also. Auch unser Auto wird weiterhin fleissig bestaunt, begutachtet und fotografiert.

Aktuell stehen wir in Unstad. Ein genialer Stellplatz direkt am Strand (s. Fotos) und das ganz umsonst. Unstad, übrigens das inoffizielle Mekka der arctic surfer. So jedenfalls der subjektive Eindruck durch das ein oder andere Prospekt. Die Wellen hier haben aktuell eher das Niveau der Fährwellen in Warnemünde. Dafür aber immerhin dauerhaft. Im Herbst jedenfalls soll es hier abgehen wie Schmidts Katze. Morgen wollen wir Boards und Neos ausleihen.

Camping Kollegen hier vom Strand haben vor zwei Tagen in der Nähe des Strandes Orkas und Robben gesehen. Auch Fische angeln (an der Meeresküste ohne Schein erlaubt) ist endlich von Erfolg gekrönt (s. Fotos). Hendrik, unser Jäger, Sammler und Tierzerleger hat hier seine Freude.

sechsaussechsmilliarden 21. August 2011 Allgemein 3 Kommentare Trackback URI Kommentare RSS

3 Kommentare zu “Lofoten 1.0”

  1. Andreaam 25. August 2011 um 17:32 Link zum Kommentar

    Hallo ihr Lieben, hatte gar nicht damit gerechnet, das meine Nachricht bei euch ankommt, mich natürlich um so mehr über eure Zeilen gefreut. und ich werde gleich morgen alle grüßen, Matti ganz besonders deinen Freund Matthis. Das wäre schon spaßig geworden mit ihm, der kann schnattern, wie ein kleiner Wasserfall!!!!! Ich erzähle den Kindern , was ihr so erlebt, und sis staunen -und denken nätürlich,“ nächste Woche ist Mattis Urlaub aber endlich vorbei“! Und so einige haben zu Hause erzählt, sie sind damals auch mit der Feuerwehr gefahren !!!!!Also Matti, ich geb mein Bestes, dass du wieder zu uns in die Gruppe kannst!!!!!!!!!!!
    Und außerdem -ich beneide euch so ziemlich um die tollen Lofoteneindrücke und Bilder.Das haben wir auf unserer NW Reise diesen Sommer leider nicht mehr geschafft. Aber im nächsten Jahr solls dorthin gehen – und gute Tipps dürft ihr gerne weitergeben!!!
    Also weiterhin gute Reise und ganz liebe Grüße von Andrea

  2. Erikam 27. August 2011 um 10:42 Link zum Kommentar

    Hallo Lasse ich habe mir alles durchgelesen was ihr alles erlebt habt. Jetzt will ich dir was schreiben. Als ich in den Klassenraum gekommen bin war dort ein neuer Junge. Der Junge hieß Paul er war neun Jahre alt und wurde dieses Jahr schon zehn. Jetzt ist er der größte in der Klasse. Bestimmt so einen Kopf größer als Du.
    Frau Glaubitz hatte uns dann den Stundenplan gesagt. ich war sehr erstaunt weil wir jetzt dreimal 6 stunden hatten. Am Freitag hatten wir vierte Stunde Sport mit der D. wir haben als erstes gleich Zeit abschlagen gespielt. Die D brauchte 12einhalb Minuten und wir nur 6.
    Mit Bambini hatten wir erstes Spiel gegen Krako mit 12:0 gewonnen. Max hat gegen Dummersdorf 4:2 gewonnen und war sehr gut.
    Maxi geht jetzt auch in die schule und in unsern hort und sie spielt immer beim fussball mit.
    Wir haben vor einer Woche eine Burg gebaut. die reicht jetzt fast über die ganze Sandkiste. Mit ganz vielen Gängen uns so.
    Bei uns ist blödes Wetter. Es regnet die ganze Zeit. Die Goldfische vom Teich nebenan schwimmen jetzt bei uns im Garten rum.
    So jetzt gibts Mittag bei Oma. Hoffentlich was Gutes. Drück mir die Daumen. Puh am Computer schreiben ist sehr anstrengend.

    Dein freund Erik

  3. Franziam 4. September 2011 um 21:20 Link zum Kommentar

    Hallo Ihr sechs!
    man, nach drei wochen muss man schon ganz schön zeit investieren um all die tollen bildchen anzugucken und die berichte zu lesen. macht echt spaß euch zu verfolgen. und was für ein cooles klassenzimmer – nur dieser halbnackte norwegische lehrer ist mir suspekt.
    auf marokko und portugal dürft ihr euch sehr freuen – tolle länder, schön warm!!!!
    lg aus hamburch, auch von niklas
    wann kommt ihr denn ungefähr vorbei?

Einen Kommentar schreiben