Verbrauch

Interessant ist sicher auch unser Verbrauch an Wasser, Diesel, Gas und Nahrungsmitteln. Wir werden den Text im Laufe des Jahres immer wieder mal aktualisieren. Wir sind jetzt zehn Monate unterwegs und die Verbrauchs-Erfahrungen des ersten Monats stimmen weiterhin. Erwähnenswert ist nur, dass wir im Ostblock zwischen 20 und 30 Liter Gas pro Monat verbraucht haben (Heizung lief teilweise auch tagsüber, nicht nur nachts). In Spanien (Dezember) haben wir alle drei bis vier Tage mal nachts geheizt und hatten einen Verbrauch von 10 Litern Gas pro Monat. Alles in allem haben wir rund 90 Liter Gas innerhalb der ersten zehn Monate verbraucht. Im Vergleich zum geplanten Holzofen hat uns das Teil mehr Betriebssicherheit eingebracht und zu erhöhter Bequemlichkeit geführt. Ein Holzofen ist dennoch in Planung.
Zum Stromverbrauch: bei Sonnenschein im Dezember und Januar in Spanien hat unsere 80 Watt Solaranlage völlig ausgereicht um unseren Strombedarf (60l Kompressor-Kühlschrank bei 6°C, alle zwei-drei Tage Rechner laden, Musik, Lampen, Handys) zu decken ohne zu fahren oder den Motor laufen zu lassen (12 Tage Strand in Portugal). Sobald es bewölkt ist, wird es sofort kritisch – da reicht schon ein Tag und die Verbraucher-Batterie sinkt unter 11.8V. Stressfrei im mitteleuropäischen Winter ist sicher eine 200-300 Watt Anlage.

1. Wasser (Trinken, Waschen)
2. Diesel
3. Motoröl
4. Gas (Kochen, Heizen)
5. Strom
6. Nahrungsmittel
7. Geld (Sprit, Essen)
8. Speicherkarten (Foto+Video)
9. Internet unterwegs in Europa

Wasser: Wir haben 260 Liter Wasser dabei (Duschen, Toilette, Durst löschen, kochen, abwaschen), nach ungefähr 7-10 Tagen müssen wir nachtanken. Meist geht das an Tankstellen oder an Quellen in wenig besiedelten Gebieten und in Hochgebirgen wie z.B. im Hohen Atlas direkt aus dem Fels. Absolut sichere sauberes Wasser. Wir haben keinerlei Entkeimungsanlage an Bord und vermissen auch keine. Weder in Osteuropa (Baltikum) noch in Nordafrika (Marokko) hatten wir Probleme mit dem Trinkwasser. Nur aus Brunnen haben wir nie Trinkwasser entnommen.

Diesel: Hier wird es unschöner. Dank relativ hoher Beladung (mit vollen Tanks rund 7t) haben wir aktuell wohl 21-22 Liter Verbrauch, hätten wir unseren gesamten vorhandenen Diesel (420Liter) komplett verbraucht, wären wir somit von Rostock bis zum Polarkreis gekommen – schon echt prima ein(en) Laster mit solider Zuladung zu haben.

Gas: Unser 100l Gastank hat nach acht Wochen kochen und heizen (Juli+August) rund 6 Liter eingebüsst. Während unserer gesamten einjährigen Reise haben wir 105 Liter Gas verbraucht. Als Heizung haben wir uns für eine Truma 3,2 kW Flüssiggasheizung entschieden (kann man entgegen allen Empfehlungen von Verkaufspersonal ohne weiteres selber einbauen – finale Dichtigkeitsprüfung dann aber doch beim Fachmann). Auf jeden Fall werden wir auf der Reise wohl nur 1x Gas nachtanken müssen – schon echt prima ein(en) Laster mit solider Zuladung zu haben.

Internet: Wenn die Sucht kommt, schnappen wir das WLAN Handy und fahren durch die erstbeste Menschensiedlung auf Internetsuche. Meist finden wir innerhalb von fünf-zehn Minuten ein freies privates WLAN, so dass wir dann auch den Rechner hochfahren können. In Kleinstädten und Dörfern findet man schnell etwas, in Großstädten ist es deutlich schwieriger. Somit haben wir bisher bis auf eine Ausnahme nichts für Internetnutzung bezahlt. Sogar Tatort haben wir schon zwei Mal gucken können – und das am Ar*** der Welt.

H.

admin 30. August 2011 Ein Kommentar Trackback URI Comments RSS

Ein Kommentar zu “Verbrauch”

  1. Henry Daartzam 25. September 2011 um 19:30 Link zum Kommentar

    Liebe Yvonne, Lieber Hannes, ihr schreibt ein wirklich schönes Reisetagebuch. So viele schöne Erlebnisse, außergewöhnliche Action- Fotos mit den Kindern, exakte techn. Beschreibung – auch die Nutzung ungeschützter Internetzugänge lesen sich gut! Ein schöner Tipp von Jule! Wir sehen uns irgendwann in Rostock! Ach – als alter F8 Fahrer (Baujahr 53) bekomme ich wieder richtig Lust auf´s Schrauben… Beste Grüße Henry

Einen Kommentar schreiben